My Blog
M Y B L O G
My Blog Archiv Gästebuch Ich Kontakt Abonnieren RSS-Feed
My Site

Tja. Vor ungefähr 19 Jahren haben wir uns "kennen gelernt".
Wir haben in Eisenhüttenstadt gewohnt und zwar allein oder manchmal auch mit dem anderen da zusammen.
Dann sind wir nach Ingelheim gezogen, weil du "deiner Liebe" hinterherreisen wolltest. Dort hast du dann wieder geheiratet. Wir haben in Ingelheim in einem schönen Haus gewohnt, was leider irgendwann zu teuer für uns wurde und wir umziehen mussten. Der Größenwahn von dem anderen hat uns nach Medenscheid in unser eigenes Haus getrieben. Und in den finanziellen Ruin.
Zwar war Ingelheim schon nicht immer so einfach mit dem anderen, aber Medenscheid hat dann nochmal alles überstiegen an Gemeinheit.
Öfter hast du dich damals schon versucht von ihm zu treffen, vermutlich hab aber immer ich dazwischengestanden um endgültig den Absprung zu schaffen. Ich hab mich ja immer wieder einwickeln lassen.

Dann kam Alfred, aber auch das hat die Sache nicht unbedingt leichter gemacht.
Nach merkwürdigen Erziehungsmethoden, Größenwahn und schlicht fehlender Liebe, hast du dich schließlich zur endgültigen Trennung entschlossen. Das alles hast du mit Dirks Hilfe geschafft. Er hat dir mit der Wohnung in Bingen geholfen und auch sonst hat er dir wahrscheinlich unheimlich viel Halt gegeben. Du hättest mir damals ruhig mal sagen können, dass du mit ihm zusammen bist, ich habs ja mehr durch ein Zufall erfahren.

Auch der Umzug mit Appenheim ging dann doch relativ schnell.
Jetzt sind wir hier. Du bist wieder verheiratet und hoffentlich glücklich. Du hast es nicht immer leicht mit uns allen. Die eine, die viel Geld, der andere, der viel Nerven kostet. Aber hoffentlich hast du in Dirk deine Quelle gefunden, aus der du immer wieder Kraft schöpfen kannst.
Es ist nicht immer so einfach hier. Besonders wenn es Stress wegen Alfred und Dirk gibt. Das zehrt doch schon sehr an den Nerven.
Aber trotzdem ist das alles überhaupt kein Vergleich zu dem anderen. Obwohl wir nicht Dirks eigene Kinder sind, behandelt er uns oft so. Eigentlich immer. Und sogar Opa mag ihn. Das muss doch was bedeuten

Ich kann also mit Stolz sagen, dass du uns jetzt ein schönes und wirklich stabiles Zuhause gegeben hast, in das wir gerne zurückkommen und wo niemand angst haben muss, dass der ander unberechenbar wird. Natürlich wird die ganze Idylle von der anderen Familie gestört, aber auch das kriegen wir noch in den Griff.

Mama, wir haben schon viel durchgestanden. Das, was jetzt noch kommt, kann alles gar nicht so schlimm werden. Und vielleicht kehrt ja irgendwann vollkommene Ruhe in dein Leben ein. Ohne Nervenstress, ohne Streit un ohne Sorgen (finanzieller und persönlicher Art).

Mama, das hast du alles ganz klasse hinbekommen  

24.1.07 20:31
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Seiten
Themen
Links
Freunde
Suche
Google
Gratis bloggen bei
myblog.de

© 2007 by Autor/in. All rights reserved.

© 2007 Free Template Design by www.publiccash.net. All rights reserved.